Montag, 27. August 2012

"geschütteltes 'L'"

Im dp läuft gerade eine Challenge zum UFOs (unfertige Objekte) fertig machen, und ich war fleißig :]
Von meinen neun (9!!!) unfertigen Minialben habe in in den letzten Tagen Fünf fertig gemacht und noch zwei ganz neue angefangen :]
Es lebe der Nachtdienst!
Hier nun also mein Mini vom Franken Crop im Mai diesen Jahres.
Lena hatte uns einen WS mit SU Material erstellt, das ich von allein nie genommen hätte.
Wer hier öfter vorbei schaut weiß: Ich bin eher ein Freund knalliger, lauter Farben und wilder Muster ;)
Aber ich lasse mich ja gern herausfordern und habe auch direkt in Ebern schon Bilder von meinem vermutlich wichtigsten Praktikum eingeklebt.
Aber wie so oft fehlten mir die passenden Journaling Ideen und ich habe es erst mal weg gepackt...
Nun wurde es Zeit und ich habe mich endlich mal an die Tastatur geklemmt und ein bisschen was geschrieben.
Da auf den Photos nahezu nur die Bewohner und Kollegen des Karl Luhmann Heimes sind kann ich euch leider nur zwei Seiten aus dem Inneren zeigen :(
 Ich liebe Tinyalphas und den SU HG-Stempel!
 Journaling:
Obwohl ich am Carolinum abgebrochen hatte war ich mit dem Thema „Abi“ noch lange nicht durch: Nach wie vor beflügelt von meinem guten Realschulabschluss (und zu stolz um mich mit weniger zufrieden zu geben) beschloss ich zumindest ein Fach Abi zu machen.
Zu doof, dass die Vorzeichentermine längst gelaufen waren als ich endlich meinen Arsch hoch bekommen hatte -.-
„Machst du halt ein Fach Abi Sozialwesen, ein Jahr Praktikum im Kindergarten sitzt du auf einer Arschbacke ab!“
Dachte ich…
Nachdem ich vier Wochen lang meine Mittagspause meist heulend in meiner Wohnung verbracht und mich weit mehr als ein Mal krank gemeldet hatte habe ich mitten in der Nacht meine Kündigung in den Briefkasten geworfen.
Es folgte ein Praktikum im Haus Dorette: von 10:00 bis 18:00 galt es 4-7 demente Damen zu betreuen und zu bespaßen. Meist war eine schlecht gelaunte, ungeduldige mitt-fünfzigerin bei uns, an manchen Tagen wurden wir uns selbst überlassen
Besonders lebhaft erinnere ich mich an die Fluchtpläne, die eine der Bewohnerinnen bei nahezu jedem Ausflug in den Garten mit mir schmiedete :D
Weit weniger nett war der Tag, an dem ich nach den Pflegerinnen klingelte weil eine meiner Damen zur Toilette musste. Über die Sprechanlage wurde mir mitgeteilt dass gerade Pause sei und die Bewohnerin eine Windel um hätte o0
Nach diesem (ebenfalls abgebrochenen) Praktikum stand fest: Ich will niemals nicht in die Pflege gehen!


Für mein letztes Praktikum verschlug es mich ins Karl-Luhmann-Heim.
Ich kann heute nicht mehr sagen warum ich dort gelandet bin, aber es war gut so.
Mein Praktikum in der Wohngruppe für geistig behinderte, gehörlose Kinder und Jugendliche war für mich absolut wegweisend.
Obwohl ich nicht gebärden konnte und gerade am Anfang oft das Gefühl hatte allein und mir selbst überlassen worden zu sein  habe ich mich schnell in die Arbeit dort eingefunden.
Meine Mimik und Gestik scheinen so eindeutig zu sein, dass die Kids meine unbeholfenen Plauderversuche meist dennoch verstanden, so dass weder Begleitungen zur Logopädie noch der Bildkartenunterstützte Einkauf besondere Probleme darstellten.
Nach meinem Praktikum hier stand für mich fest: ich will betreuen, mit Menschen arbeiten, mich kümmern.
Da ich die letzten Monate zwar brav arbeiten war aber nie den Unterricht besuchte konnte ich mir mein Fach Abi abschminken, aber nach einem Besuch im Arbeitsamt war der weitere Weg klar:
Da ich mir eine HEP Ausbildung nicht leisten konnte nahm ich im folgenden Jahr an einer Qualifizierung zur Pflegehelferin teil, die mich letzten Endes ins LKH führte :]

An Kareval konnte ich sogar in meiner damaligen Partykluft zur Arbeit kommen :D

Kommentare:

  1. Wow Lilith,
    nicht schlecht! :D Ich werde bei dieser Challenge wohl kläglichst versagen, hihi. ich komm so garnicht voran...

    Gruß scrapkat

    AntwortenLöschen
  2. Geschütteltes "L" - habe lange gelesen und alles betrachtet, bis ich es dann doch heraus gefunden habe.

    Schöne Sachen hast du gemacht und lange Haare stehen dir echt gut!

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Geschütteltes L - ich habe lange gelesen und geguckt, habe aber herausgefunden, was du damit meinst.

    Ein tolles Werk, die Farben gefallen mir gut, und lange Haare stehen dir super!

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!